14 GALERIE ULRIKE HROBSKY

1010 Wien, Grünangergasse 6

TEL.: +43 1 513 76 76, +43 676 518 32 01
HROBSKY.AT

MITTWOCH - FREITAG 13.00 - 18.00 UHR
SAMSTAG 11.00 - 15.00 UHR
UND NACH VEREINBARUNG

 

 

 



EXHIBITION OPENING MITTWOCH 05.06.2019 19.00 - 21.00 UHR Flower Power
MICHAELA BRUCKMÜLLER Fotografie | ALEXANDRA Deutsch Papierobjekte | ANGELA FLAIG Objekte | 
MARIA TEMNITSCHKA Malerei | MARTINA TSCHERNI Zeichnung | SYLVIA VORWAGNER  Gouache | TILLMAN ZAHN Papier gerissen I DONALD  BAECHLER Malerei I Zur Eröffnung MARIA CHRISTINE HOLTER, Kunsthistorikerin

Bild 1: ANGELA FLAIG, Distel 8x8cm, 2017Naturmaterialien, Rahmen 25x25x4,5cm; Bild 2: MARTINA TSCHERNI, o. T., 2018, Papier, 100x146cm; Bild 3: MICHAELA BRUCKMÜLLER Danse macabre/Ranunculus, 2017, Papier, 100x70cm; Bild 4: ALEXANDRA DEUTSCH, o. T.-5, 2018, Pigmente, Beize, 60x54x17cm; Bild 5: MARIA TEMNITSCHKA, ex libris 35, 2019, Leinwand, 40x40cm; Bild 6: SYLVIA VORWAGNER, the touch 3, 2019, Büttenpapier, 50x40cm;

1. MICHAELA BRUCKMÜLLER | 2. ALEXANDRA DEUTSCH | 3. ANGELA FLAIG I 4. MARIA TEMNITSCHKA | 5. MARTINA TSCHERNI | 6. SYLVIA VORWAGNER


LAST EXHIBITION WALTER WEER Aufgeworfene Fragen I Issues raised

ERÖFFNUNG DURCH DR. BERTHOLD ECKER I Wien-Museum 

AUSSTELLUNGSDAUER BIS / UNTIL 05.06.2019

WALTER WEER 2, o. T., 2019; Karton auf Pappe über Holz mit Quarzsand beschichtet, 93x53x17cm;
WALTER WEER 2, o. T., 2019; Karton auf Pappe über Holz mit Quarzsand beschichtet, 93x53x17cm;
WALTER WEER 1, o. T., 2019; Karton auf Pappe über Holz mit Quarzsand beschichtet, 93x53x17cm;
WALTER WEER 1, o. T., 2019; Karton auf Pappe über Holz mit Quarzsand beschichtet, 93x53x17cm;
WALTER WEER 3, o. T., 2019; Karton auf Pappe über Holz mit Quarzsand beschichtet, 93x53x17cm;
WALTER WEER 3, o. T., 2019; Karton auf Pappe über Holz mit Quarzsand beschichtet, 93x53x17cm;

Die Galerie Ulrike Hrobsky zeigt etablierte und junge Positionen zeitgenössischer Kunst und setzt den Schwerpunkt auf Malerei und Skulptur. Langjährig vertreten ist der Naturwissenschafter und Absolvent der Hochschule für Angewandte Kunst in Wien, Walter Weer. Er lädt dazu ein, seine Objekte zu hinterfragen, sich in eigene Gedankenwelten zu verstricken – nicht Gegebenes als nackte Tatsachen zu akzeptieren, sondern den Blick zu schärfen und Details zu erkennen.

 

Galerie Hrobsky shows established and new contemporary artforms, particularly painting and sculpture. Long term artist Walter Weer is a natural historian and graduate of the University of Applied Art, Vienna. He invites you to question his objects, and while accepting immutability as a given, to sharpen your view and focus on the details.


LAST EXHIBITION OPENING 27.03.2019 18.00 - 21.00 UHR 
Themenausstellung SCHWARZ | WEISS - LICHT | SCHATTEN - Klappe 2 

E.Chillida | J.Bach | J. Bücheler I P. Dörflinger | T. Fink I A. Göhringer | N. Korab | L. Naumanen | J. Pillhofer |
D. Pizzigoni | M.E. Prigge I 
W. Siber | R. Steng I G. Uecker | T. Zahn | O. Zitko

AUSSTELLUNGSDAUER 28.03. BIS 04.0.2019 / UNTIL 04.05.2019


LAST BEXHIBITION Themenausstellung SCHWARZ | WEISS - LICHT | SCHATTEN 

AUSSTELLUNGSDAUER 14.02. BIS 16.03.2019 / UNTIL 16.03.2019

E.Chillida | J.Bach | P. Dörflinger | A. Göhringer | J. Ko | N. Korab | B. Paschke | J. Pillhofer | D. Pizzigoni | M.E. PriggeW. Siber | G. Uecker | W. Weer | R. Wöllmer

Fotocredits:Nikolaus Korab, Fensternische, 2018, Silbergelatine Prints, dibondkaschiert, 70x 55 cm; Reinhard Wöllmer, 2017 Farbraumrelief Sandwich,Spiegelung,Weiß,Nr.1, 63x43,5x9cm; Jörg Bach, Perlenturm, 2019, 2, Corten Lack, 21x14x14cm 3-teilig; Fotos: die Künstler


Licht | Raum | Farbe - unter diesen Aspekten wird Kunst in der Galerie im Jahr 2019 beleuchtet. "Wo viel Licht ist, ist starker Schatten", ließ Johann Wolfgang von Goethe seinen Götz von Berlichingen erkennen und so will das diesjährige Programm der Galerie Hrobsky verschiedene Blickwinkel explorieren; ähnlich dem Denken von Vincent van Gogh: „Doch statt zu versuchen, genau das wiederzugeben was ich vor Augen habe, bediene ich mich der Farbe viel willkürlicher, um mich kraftvoll auszudrücken.“ Der erste Teil der Ausstellung, die Klappe 1 von „SCHWARZ | WEISS – LICHT | SCHATTEN“, in der Werke von Eduardo Chillida | Peter Dörflinger | Armin Göhringer | Jae Ko | Nikolaus Korab | Bettina Paschke | Josef Pillhofer | Davide Pizzigoni | Maria E. Prigge | Willi Siber Günther Uecker | Walter Weer | Reinhard Wöllmer gezeigt werden, wird am Mittwoch, 13. Februar 2019 um 18.00 eröffnet. Zur Ausstellung spricht Hartwig Knack (Kunsthistoriker und Autor) Schwarz | Weiß ist für den Künstler weit mehr als ein Ausdrucks- und Stilmittel, mit dem Stimmungen und Empfindungen dargestellt werden. Schwarz | Weiß ist weit mehr als ein Werkzeug um Raumwirkung Licht und Schatten zu erzielen. Schwarz | Weiß ist das Elixier, das dem Werk entstanden aus der Idee, der Kreativität, den Fähigkeiten und Techniken des Künstlers, Leben, Kraft und Magie verleiht. Diese Ausstellung soll einen näheren Blick auf die unterschiedlichen formalen und konzeptuellen Strategien der hier vertretenen Künstler ermöglichen. „Weiß“ ist hier weder eine symbolische Aussage noch eine Metapher, und steht auch nicht für einen Endpunkt der Kunst. Im Gegenteil: Das unbunte SCHWARZ | WEISS kann in all ihren möglichen Schattierungen, farbigen Nuancen und lichtbedingten Veränderungen gerade als schier unerschöpfliches Reservoir in der Befragung grundlegender Parameter in der Kunst erlebt werden.