26 ANITA MÜNZ

1010 Wien, Bauernmarkt 11-13

TEL.:  +43 1 533 86 45 

ANITA-MUENZ.AT

DIENSTAG – FREITAG 13.00 – 17.00 UHR
SAMSTAG 13.00 – 16.00 UHR



ANITA MÜNZ  EXHIBITION "2 Talente": Zeichnungen 1980 - 2020 / Schmuck aus Horn 1989 - 2020 

 

DER IAZZU QR-CODE: ERLEBEN SIE MIT DER APP DIESE AUSSTELLUNG ÜBERALL WO SIE SICH BEFINDEN. 

AUCH MIT DIESEM LINK KOMMEN SIE ZUR APP  - DIE GALERIEN GEBEN DER KUNST EINE BÜHNE. 

ANITA MÜNZ präsentiert in dieser Ausstellung einerseits ihre Bilder aus den Jahren 1980-2020. Die farbenfrohen Figuren beeindrucken durch ihre Ausdrucksstärke und ihren Witz. Lange unbekannt waren die frühen Befreiungsbilder, die dem weiblichen Begehren selbstbewusst Ausdruck verleihen. 1981 wurden ihre Zeichnungen in einer Ausstellung im Ateliertheater zensuriert und seit ihrer Beteiligung in FEMINALE 83 nicht wieder gezeigt. Vor wenigen Wochen wurden nunmehr fünf Zeichnungen aus den Jahren 1981 / 1982 in die Sammlung FEMINISTISCHE AVANTGARDE der Sammlung VERBUND aufgenommen. 

Download
Sammlung Verbund - Hintergrundinformatio
Adobe Acrobat Dokument 2.3 MB

Der zweite Ausstellungs-Aspekt ist der Vorstellung der neuen Hornschmuck – Kollektion gewidmet. Sichtbar geschliffen, roh, glänzend oder matt poliert - in vielfältigen Bearbeitungsvarianten spielt ANITA MÜNZ gekonnt mit dem Material. 


EXHIBITION ANITA MÜNZ und URSULA SCHADEN Schmucke Kühe 

ANITA MÜNZ, Roh und Geschliffen - Collier und Broschen / URSULA SCHADEN, ekuwa – die mittwochgeborene, Aquarell / ANITA MÜNZ, Roh und Geschliffen - Collier, Brosche und Ohrschmuck, Fotos: Luzia Ellert 

 

SCHMUCKE KÜHE - Erst schmückt das Horn die Kuh und dann den Menschen. Die uralte archaische Symbiose zwischen Mensch und Kuh zeigt sich auch in den Arbeiten der beiden Künstlerinnen: Horn als Ausgangsmaterial für modernen Schmuck und die Kuh als Motiv ausdrucksstarker Malerei. ANITA MÜNZ fasziniert die prächtige Maserung der Hörner. URSULA SCHADEN empfindet es als Wohltat in unserer hektischen und schnelllebigen Zeit diese Tiere zu beobachten und in ihren Bildern wiederzugeben.

First the horn adorns the cow, and then the human being. The ancient archaic symbiosis between man and cow shows itself in the works of both artists: Horn as raw material for modern jewellery and the cow as motif for expressive paintings. ANITA MÜNZ is fascinated by the splendid colours and textures of the horns. URSULA SCHADEN feels a wonderful calm in observing and painting these animals amidst our hectic and fast moving time.