31 W & K PALAIS SCHÖNBORN-BATTHYANY 

1010 Wien, Renngasse 4

TEL.: +43 1 533 99 77 

W-K.ART 

DIENSTAG - FREITAG 11.00 - 17.00 UHR

DONNERSTAG 11.00 - 20.00 UHR

UND NACH VEREINBARUNG

 

 

Seit über 25 Jahren zählt W&K – Wienerroither & Kohlbacher, mit den Standorten Wien und New York, zu den weltweit ersten Adressen für den Handel mit Kunstwerken österreichischer Künstler wie Gustav Klimt, Egon Schiele und Oskar Kokoschka.

 

Das Galerieprogramm umfasst neben der Wiener Kunst um 1900 und dem deutschen Expressionismus, mit Vertretern wie und Ernst Ludwig Kirchner, Otto Mueller, Erich Heckel, Franz Marc auch internationale Künstler der Klassischen Moderne wie Pablo Picasso, Paul Cézanne, Lyonel Feininger oder Joan Miro, sowie etablierte zeitgenössische Künstler wie Günther Uecker oder Heinz Mack. 

 

Mit den barocken Repräsentationsräumen des im 17. Jahrhundert erbauten Palais Schönborn-Batthyány konnte, nach langer Suche, 2016 der passende Ort, für die Präsentation musealer Ausstellung gefunden werden. Neben dem klassischen Galerieprogramm kooperiert W&K regelmäßig mit internationalen Museen und Sammlungen wie z.B. der Österreichischen Galerie Belvedere, der Tate Gallery of Modern Art, der Fondation Louis Vuitton oder dem Getty Museum in Los Angeles.



EXHIBITION OPENING DONNERSTAG 29.11.2018 19.00 UHR Ross Bleckner 

Andreas Reiter (Kurator der Ausstellung) im Gespräch mit Ross Bleckner

AUSSTELLUNGSDAUER 30.11. BIS 15.02.2019 / UNTIL 15.02.2019

W&K zeigt ab 30. November den amerikanischen Ausnahmekünstler Ross Bleckner. Nach über zwanzig Jahren ist der zu den ein-flussreichsten amerikanischen Künstlern zählende Maler erstmals wieder in Wien zu sehen. Seit vierzig Jahren untersucht Bleckner die Schnittstelle von Psychologie, Biologie und persönlicher Identität durch Malerei. Das Ergebnis reicht - von der geometrischen Abstraktion über den Raum, der durch nebelförmige Felder oder Streifen vorgeschlagen wurde, über malerische Konstellations-systeme und Architektur bis hin zu explizit symbolischen Arbeiten, bei denen Urnen, Kronleuchter, Vögel, Blumen, Blut oder Gehirnzellen zum Einsatz kamen. Für die Ausstellung im Palais Schönborn-Batthyány untersucht Bleckner seine eigene Geschichte und die Herausforderungen, denen ein Künstler täglich gegenübersteht. Bleckner verleiht seinen Arbeiten mit neuen Gemälden aus seiner Serie Dome und Architecture of the Sky Form. Diese Kompositionen korrelieren mit dem Unerkennbaren auf der Suche nach dem Verständnis der Menschheit. “…now that everything is about problem solving, what about those questions that don’t have answers, that might never be answered. And then it gets as you say to the core of what it means to be an artist, the best part of all religions.” (Zitat Bleckner im Gespräch mit dem Kurator der Ausstellung Andreas Reiter-Raabe).

 

Geboren am 12. Mai 1949 in New York, studierte Ross Bleckner zunächst an der New York University und später am California Institute of the Arts. 1975 hatte Bleckner seine erste Einzelausstellung, bereits 1995 widmete das Guggenheim Museum in New York eine Mid-Career Retrospektive. Werke des international renommierten Künstlers befinden sich weltweit in institutionellen und privaten Sammlungen, darunter das Museum of Modern Art New York (USA), Museum of Contemporary Art Los Angeles (USA), Collezione Maramotti (Italien), Museo Nacional Centro de Arte Reina Sofía (Spanien) oder das Whitney Museum of American Art (New York).