18 LUKAS FEICHTNER GALERIE

1010 Wien, Seilerstätte 19
TEL.: 
+43 676 338 71 45

FEICHTNERGALLERY.COM

DIENSTAG - FREITAG 10.00 - 18.00 UHR 

SAMSTAG 10.00 - 16.00 UHR 



EXHIBITION hot summer mix 2019 / Werke von HERMANN NITSCH, HANNES MLENEK, TILL AUGUSTIN, BEHROUZ HESHMAT, ALBANA EJUPI; RICHARD KAPLENIG, FRITZ BERGLER, JOHANNES DEUTSCH, MARTIN POHL, WOLFGANG BECKSTEINER, HERBERT FLOIS, ZSOLT TIBOR
AUSSTELLUNGSDAUER 27.06. BIS 07.09.2019 / UNTIL 07.09.2019


LAST EXHIBITION TILL AUGUSTIN & RICHARD KAPLENIG Objects & Paintings 
AUSSTELLUNGSDAUER 09.05. BIS 22.06.2019 / UNTIL 22.06.2019

Till Augustin fertigt aus Floatglas - Verbundglasblöcke komplexen Glasblöcke und bearbeitet diese wie ein Bildhauer nicht nur mit Hammer und Meißel, sondern auch mit Pressluftbohrern und Schleifgeräten. In seinen Werkreihen mit Stahlseilen wiederum werden in weiteren Bearbeitungsschritten Stahlstaub und Eisenoxyde in die Oberfläche eingelagert, so dass der Betrachter eine schwere, massige Stahlarbeit assoziiert, die dann letztendlich durch „Ein- und Durchblicke“ ihre Zerbrechlichkeit offenbart.  

 

Richard Kaplenig`s Bilder sind eine sehr persönliche Sache: Die Gegenstände, die er in ihnen in den Mittelpunkt stellt, sind Objekte, die ihm im Alltag begegnen. In einer Werkstatt, auf dem Flohmarkt, bei Freunden, auf der Straße. Ob sie sich eignen, bestimmt die Sympathie. (Verena Kienast). Im Rahmen dieser spannenden Gegenüberstellung zweier unterschiedlicher künstlerischen Positionen, die sich aber hervorragend ergänzen, wird auch die letzte Publikation über das Werk von Richard Kaplenig, erschienen im Verlag moderner Kunst, präsentiert.


LAST EXHIBITION Johannes Deutsch SERIEN UND SEQUENZEN 1986 - 2019
Kuratiert von Ralph Schilcher
AUSSTELLUNGSDAUER 22.03. BIS 27.04.2019 / UNTIL 27.04.2019
 

Die Lukas Feichtner Galerie zeigt eine Überblicksausstellung von Johannes Deutsch. Die Schau zeichnet zentrale Entwicklungslinien im Werk des Künstlers ausgehend von der Malerei der 1980er Jahre, über die Computerbilder und Arbeiten künstlerischer Fotografie seit den frühen 1990er Jahren bis zu den interaktiven Medien-Gesamtkunstwerken der 2000er Jahre nach.
 

In vier Werkblöcken unterteilt, beginnt die Auseinandersetzung des Künstlers mit inneren Bildwelten, seriellen Erzähltechniken und Computerbild-Sequenzen in seiner Zeit als Kustos des Sigmund Freud Museums, gefolgt von der Entwicklung künstlerischer Ideen zur Verbindung einzelner Werke zu „Bildorchestern“. Der dritte Teil der Schau zeigt eine Arbeit über Veränderungs- und (Bild-) Betrachtungsprozesse, welche als „Gesichtsraum“ als begehbarer, interaktiver Bildraum für das Ars Electronica Festival 2002 realisiert wurde. Der vierte Werkblock zeigt Deutschs aktuelle Zuwendung zu den „großen“ literarischen Themen in komplexen Bildzyklen und interaktiven Medien-Gesamtkunstwerken.

Eine kurze Bildauswahl aus Dreharbeiten zu "Raub der Proserpina" (links, Bilder 1-3) sowie "Am Ufer der Schatten – Eine Lichttrinkhalle, III" / "Weltübergang, Zur Hochzeit, Im Reich der Schatten" / "Am Ufer des Einsamen-Gottes" (rechts, Bilder 4-6)



PROGRAMME SPECIAL 

 

Lukas Feichtner zeigt die Entwürfe zum Projekt ,Klangteppich' 


In Zusammenarbeit von Haus der Musik Wien, Lukas Feichtner Galerie und VIENNA CITY GALLERY WALK zeigt Lukas Feichtner in seiner Galerie die Entwürfe zum neuen ,Klangteppich' im Haus der Musik (Gesamte dritte Etage des Museums (fast 1.000 qm).

Im Haus der Musik wird ab Oktober der neue ‚Klangteppich’ präsentiert, den der Medienkünstler Johannes Deutsch mit Impressionen aus der Oper "Zeitperlen" gestaltet hat.