14 GALERIE ULYSSES

1010 Wien, Opernring 21
TEL.: +43 1 587 12 26
KUNSTNET.AT/ULYSSES

DIENSTAG - FREITAG 12.00 - 18.00 UHR
SAMSTAG 10.00 - 13.00 UHR
UND NACH VEREINBARUNG

 

Eine der primären Aufgaben der Galerie Ulysses war und ist die Vorbereitung und Organisation repräsentativer Ausstellungen der
von ihr vertretenen Künstler in den wichtigsten Museen im In- und Ausland. Im Frühjahr 2005 wurde zusätzlich ein neuer Schauraum am Opernring 21 eröffnet. Internationale Messe-beteiligungen seit 1974: Basel, Bologna, Brüssel, Chicago, Paris, Köln. 
Künstler der Galerie sind Karel Appel, Milton Avery, Stuart Davis, Bruno Gironcoli, Rudolf Hoflehner, Wolfgang Hollegha, Hans Hollein, Franco Kappl, Friedrich Kiesler, Maria Lassnig, Gottfried Mairwöger, Peter Marquant, Josef Mikl, Hermann Nitsch, Jules Olitski, Walter Pichler, Paolo Piva, Markus Prachensky, Karl Prantl, Arnulf Rainer, Robert Rauschenberg, Larry Rivers, Franz Rosei, Antonio Saura, Rudi Stanzel, Andreas Urteil, Emilio Vedova, Erich Wonder, Fritz Wotruba, Maria Zerres.



CURRENT EXHIBITION Maria Zerres PARADIESGÄRTEN 

AUSSTELLUNGSDAUER 21.11.2018 BIS 31.01.2019 / UNTIL 31.01.2019

MARIA ZERRES, 1961 in Linden im Westerwald geboren, studierte in Köln und Wien. Schon in ihren Studienjahren bei Professor Tönnies in Köln oder bei Peter Weibel in Wien - die beide auf ihre Weise eigentlich keine Maler ausbilden wollten - setzte sie sich unbeirrbar als malerisches Talent durch. Ihre Malerei wurde gefördert durch Volontärzeiten im Atelier von Jörg Immendorff und vor allem bei C.O. Paeffgen und unter Künstlern erfuhr sie in erstaunlich kurzer Zeit Aner­kennung.

Die Beharrlichkeit, mit der Maria Zerres ihren Weg als Malerin verfolgt, die kontinuierliche Arbeit an ihrem Werk in Verbindung mit einem wie selbstverständlich erscheinenden Selbstbewusstsein, gepaart mit einer guten Portion Zielstrebigkeit, sie alle zeigen, dass hier eine Persönlichkeit herange­reift ist, die unter den starken Frauen unserer Zeit eine wichtige Rolle spielt. 

Maria Zerres lebt und arbeitet in New York und in Traunreut, Bayern, wo ihr von der Ayn Foundation ein eigener Raum im Privatmuseum DASMAXIMUM eingerichtet wurde.  

Diese Ausstellung von Maria Zerres ist bereits die fünfte in der Galerie Ulysses. Das Thema der Paradiesgärten hat die Künstlerin erstmals im Jahr 1983 aufgegriffen und über die Jahre immer wieder in diversen Zyklen verarbeitet.