05 GALERIE BEI DER ALBERTINA ∙ ZETTER
1010 Wien, Lobkowitzplatz 1, Ecke Gluckgasse

TEL.: +43 1 513 14 16 
GALERIE-ALBERTINA.AT

MONTAG - FREITAG 10.00 – 18.00 UHR
SAMSTAG 11.00 – 14.00 UHR 

Mit dem Schwerpunkt auf dem Handel mit österreichischer Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts gehört die Galerie bei der Albertina ▪ Zetter zu den wichtigsten Galerien im Wiener Kunstviertel zwischen Albertina, Kärntnerstraße, Hofburg und dem Graben. Maßgeblich ergänzt wird das Angebot durch bedeutende internationale Künstler dieser Zeit.



EXHIBITION KERAMIK 1900 - 1930
Die 1. umfassende Ausstellung dieser Art mit Objekten von Gudrun Baudisch, Vally Wieselthier, Berthold Löffler, Eduard Klablena u. a.

KATALOG zur Ausstellung

Die Präsentation von Jugendstilkeramik und expressiver Keramik hat eine lange Tradition in der Galerie bei der Albertina ∙ ZETTER.
Zum einen entspricht es dem Credo der Wiener Werkstätte – dem Streben nach dem Gesamtkunstwerk, das alle Bereiche der Kunst vereint. Da darf die Keramik natürlich nicht fehlen. Zum anderen ist es persönlicher Begeisterung für die schöpferischen Möglichkeiten des Werkstoffes Keramik geschuldet.
Schon 1990 anlässlich einer großen Michael Powolny Ausstellung wurde hier das Powolny Werkverzeichnis vorgestellt. Auch das Werk von Eduard Klablena wurde erstmalig in der Galerie im Jahr 2000 in einer umfassenden Ausstellung mit Publikation gewürdigt.

Christa Zetter entdeckte früh ihre Begeisterung für die expressive Keramik der Wiener Werkstätte und erwarb als eine der ersten bereits in den 80er-Jahren große Sammlungen in den USA. Seit dieser Zeit sind Keramiken von Vally Wieselthier, Gudrun Baudisch, Susi Singer und Co fixer Bestandteil des Galerieprogrammes. 

Nach fünfjähriger Vorbereitungszeit ist es nun soweit! Diese Präsentation soll ein für alle Mal mit dem noch immer anzutreffenden Vorurteil, dass Keramik als Gebrauchs- oder angewandte Kunst nicht mit der bildenden Kunst gleichzustellen ist, aufräumen. Der Großteil der gezeigten Werke ist rein skulptural und zeugt von der schöpferischen Kraft der Künstler. Die Gegenüberstellung der zum Teil stark stilisierten, streng geometrischen oder symbolistisch anmutenden Jugendstilkeramiken mit den expressiven, farbstarken Wiener Werkstätte Keramiken ist spannungsgeladen. Der formale Wandel von einer künstlerischen Generation zur nächsten könnte kaum größer sein (Beitrag gekürzt, Gesamttext auf der Galerienwebseite).


EXHIBITION HERBSTAUSSTELLUNG 2019 

Oskar Kokoschka, Zwei Studien nach Lilith Lang im Profil, Bleistift auf bräunlichem Papier, 1907, 30,5 x 30,2 cm
Oskar Kokoschka, Zwei Studien nach Lilith Lang im Profil, Bleistift auf bräunlichem Papier, 1907, 30,5 x 30,2 cm
Fritz Wotruba, Kleine Liegende, Bronze, 1952, 36 x 16,5 x 14 cm
Fritz Wotruba, Kleine Liegende, Bronze, 1952, 36 x 16,5 x 14 cm

Die Galerie bei der Albertina ▪ Zetter ist auf österreichische Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts spezialisiert, mit besonderem Augenmerk auf den JUGENDSTIL, die WIENER WERKSTÄTTE und die KLASSISCHE MODERNE. In der Herbstausstellung werden ab 9. September exquisite Neuheiten aus Malerei, Bildhauerei und Design präsentiert.
Und ab Oktober folgt die umfassende Übersichtsausstellung KERAMIK – WIEN 1900-1930 mit über hundert hochwertigen und seltenen Exponaten von maßgeblichen Keramik-KünstlerInnen wie VALLY WIESELTHIER, GUDRUN BAUDISCH, SUSI SINGER, KITTY RIX, MICHAEL POWOLNY, EDUARD KLABLENA, BERTHOLD LÖFFLER und DAGOBERT PECHE. 

From 9th September, the autumn exhibition will feature exquisite novelties in painting, sculpture and design. And from October follows the comprehensive overview exhibition "Ceramics - Vienna 1900-1930" with over one hundred high-quality and rare exhibits of authoritative ceramic artists such as V. WIESELTHIER, G. BAUDISCH, S. SINGER, K. RIX, M. POWOLNY, E. KLABLENA, B. LÖFFLER and D. PECHE. The Albertina Gallery ▪ Zetter specializes in Austrian art of the 20th and 21st century, focussing on JUGENDSTIL, WIENER WERKSTÄTTE and CLASSICAL MODERNISM.